Diese Infografik wurde mit Canva erstellt.

Trockene Zahlen, abstrakte Fakten, viele Worte: Wer seine Leser mit einer Textwüste empfängt, wird sie kaum lange auf der Website halten. Auflockerung schaffen Infografiken, die komplexe Sachverhalte lebendig darstellen und auch zum Teilen in den sozialen Netzwerken einladen.
Möchten Sie selbst eine Infografik erstellen? Mit den folgenden Tools können Sie kreativ werden und informative und übersichtliche Grafiken für Ihr Publikum erstellen.

 

1. Canva

Canva ist sehr einfach zu nutzen, denn Sie müssen keine Software downloaden und nichts installieren. Mit der einfachen und intuitiven Drag-and-Drop-Funktion können Sie sofort loslegen und beispielsweise Grafiken für Instagram und Facebook anfertigen. Mit einer großen Auswahl an Gratis-Templates und Vorlagen gelingt jedes Projekt. In der kostenlosen Version ist jedoch kein Upload von eigenen Datensätzen möglich. Die Premium-Version, deren Preis sich an der jeweiligen Unternehmensgröße orientiert, schaltet zusätzliche Funktionen frei. Übrigens können Sie mit Canva neben Infografiken auch anderes Material wie Buchcover oder Poster erstellen.

 

2. Piktochart

Auch Piktochart ist ein kostenfreies Tool zur Erstellung von Infografiken. Die fertigen Dateien können Anwender im png-Format downloaden. Auch in der kostenfreien Standard-Version haben Nutzer viele Möglichkeiten zur Individualisierung; wer aber alle Funktionen nutzen möchte, muss ein Abo abschließen. Auch hier überzeugt die einfache Handhabung und das schnelle Ergebnis. Von der Tutorial-Tour bis zur professionell wirkenden Infografik vergeht wenig Zeit.

 

3. Easelly

Mit den Vorlagen vom Dienst Easelly können Sie Schaubilder mit wenig Zahlenmaterial aussagekräftig gestalten. Einen Nachteil hat das Tool: Sie können keine CSV-Dateien direkt importieren. Dafür finden Sie hier viele personalisierbare Vorlagen, mit denen gute Infografiken schnell gelingen. Es ist damit das geeignete Webtool, um Infografiken zu erstellen, in denen Sie nur wenige Zahlen unterbringen möchten.  

 

4. Infogram

Leider können bei Infogram die erstellten Daten nicht heruntergeladen, sondern nur eingebettet werden. Allerdings können Sie somit beim Einbetten auf Ihrer Website auch andere Leser dazu anregen, den Embedding-Code online zu teilen. Wer sich für das kostenpflichtige Abo entscheidet, kann die Grafiken aber auch downloaden. Hier lassen sich CSV-Dateien importieren. Dieses Tool ist besonders nützlich, wenn Sie eine Infografik erstellen möchten, die auf Zahlenreihen beruht; also Balkendiagramme, Trendlinien, Punktwolken und ähnliches. 

 

5. Venngage

Bei Venngage gibt es einen Infografiken-Generator, der kostenfrei verfügbar ist. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Möglichkeit, Venngage mit einem Social Analytics Tool zu verknüpfen und so die Reichweite der Infografiken zu monitoren. Jedoch ist der Export der erstellten Grafiken nicht kostenlos möglich; hierfür muss ein Abo abgeschlossen werden. Oder man begnügt sich auch hier mit dem Einbetten der Infografiken.