Für die Unternehmenskommunikation stellt ein Corporate Blog sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance dar. Für Unternehmen bzw. Organisationen ist ein Blog sinnvoll, um die Interaktionspotenziale im sozialen Netz zu nutzen. Sie greifen dafür Themen der Zielgruppe auf und bereiten diese auf. Die als relevant identifizierten Themen stehen dabei in einem Zusammenhang mit dem Geschäftsfeld des Unternehmens. Die Inhalte werden aber auch in einem Blog nicht werblich, sondern redaktionell gestaltet. Gleichzeitig sind Unternehmen und Organisationen stärker gefordert, regelmäßig neue Inhalte bereitzustellen.

Was ein Corporate Blog kann

Kommunikative Ziele, die ein Unternehmen mit einem Corporate Blog unter anderem verfolgen kann:

  • Positionierung als Experte durch Kommunikation von Fachwissen
  • Verbesserung der Kundenkommunikation durch die schnelle Reaktion auf Wünsche und Bedürfnisse der Kunden
  • Personalbeschaffung durch Präsentation des Arbeitsalltags im Unternehmen
  • Marktforschung durch Tests neuer Produkte und Dienstleistungen im Rahmen von Online-Befragungen
  • Digitale Reputation – Verlinkungen und Zitate verbessern das digitale Erscheinungsbild

Vorteile

Über einen Corporate Blog hat das Unternehmen die Möglichkeit, mit seinen Nutzern in einen Dialog zu treten und der Entwicklung des sozialen Internets Rechnung zu tragen. Blogbeiträge können nicht nur gelesen, sondern auch kommentiert und weiterempfohlen werden. Ein Unternehmen kann demzufolge Inhalte mit einer persönlichen Note des Autors versehen und damit an Glaubwürdigkeit gewinnen. Sie ergänzen die allgemeinen und meist sachlichen Unternehmensmeldungen im Bereich „Owned Media“.

Persönlichkeit dringend empfohlen

Ein Blogbeitrag zeichnet sich in besonderem Maße durch seine Persönlichkeit und die Perspektive des Autors aus. Sie fließen in den Text. Das Persönliche bezieht sich dabei sowohl auf die Sprache als auch auf die Themenauswahl. Lockere Sprache, subjektive und Bezüge aus dem Privatleben des Autors sind ein wesentliches Stilmittel. Damit unterscheidet sich ein Blogbeitrag ganz deutlich von den üblichen Textformaten in der Unternehmenskommunikation.

Die Personalisierung der Sprache und Inhalte spielt eine ganz wesentliche Rolle für den Erfolg eines Corporate Blogs. Auch wird ein Blog umso erfolgreicher sein, je besser das individuelle Storytelling ist. Nichtsdestotrotz müssen sich die Themen des Blogs an den Interessen der Zielgruppe ausrichten. Die regelmäßige Veröffentlichung neuer und aktualisierter Inhalte, die für den Leser anschaulich und authentisch wirken, ist sehr wichtig. Blogbeiträge haben für gewöhnlich eine Textlänge von 1.500 Zeichen und zeichnen sich durch kurze Headlines, die die wichtigsten Keywords enthalten, aus.

Parallelen mit Anforderungen an Webtexte

Für die Gestaltung des Blogbeitrages gilt ebenfalls die für Webtexte allgemeine Anforderung:

Für den Leser interessante Informationen müssen leicht erfassbar sein! Dabei helfen eine gute Strukturierung durch Absätze, Zwischenüberschriften, Aufzählungen, Interviews, Hintergrundinfo-Kästen sowie Bilder/Videos/Grafiken – aber nur bei einem Mehrwert für den Leser.

Wie auch bei den Homepage-Texten gilt: Nicht auf Verlinkungen zu weiteren nützlichen Informationen (intern oder extern) verzichten, da es vom Leser als Service-Angebot verstanden und honoriert wird.

Fazit

Die Erstellung von Blogbeiträgen und die Pflege eines Corporate Blogs sind sehr anspruchsvolle Aufgaben in der Unternehmenskommunikation. Sie bieten Chancen aber auch Herausforderungen. Über den Erfolg entscheiden insbesondere die Fähigkeiten des Autors, persönliche und authentische Texte, die für die Zielgruppe von Interesse sind, zu verfassen und ein sogenanntes „in-group-feeling“ zu vermitteln. Werden die eigenen Blogbeiträge gelesen, geteilt und kommentiert, hat man alles richtig gemacht und ist auf dem besten Weg eine erfolgreiche Dialogkommunikation im Internet zu betreiben.

 

Bildnachweis: Jozef Polc/123rf.com