Warum braucht gerade Content Marketing Empathie, um zu funktionieren?

Die unaufhörlich voranschreitende Digitalisierung, immer dichter werdende Märkte und der radikale Wertewandel verändern die Konsumgesellschaft von Grund auf. Vorbei sind die Zeiten der „Geiz ist geil“-Mentalität der Verbraucher, vorbei die starre Orientierung an lauten, aber leeren Werbephrasen. Das Überangebot wird für Kunden Fluch und Segen zu gleich. Die Folge: Orientierung am Bekannten und Beständigen. In Zeiten, in denen Verbraucher durch Skandale und negative Berichte immer mehr verunsichert werden, rücken sie enger zusammen und besinnen sich auf das, was ihnen Halt und Stabilität gibt: Beständige Werte und beständige Marken.

Oberflächlich betrachtet scheinen sich in diesen Zeiten die Wünsche der Kunden permanent zu verändern. Die Antwort vieler Marken mit 0815-Content darauf: Strategieänderung im Echtzeitmodus. Manche Supermärkte wechseln ihre Wochenangebote langsamer. Gräbt man allerdings etwas tiefer und hört auf, nur die Oberfläche zu betrachten, lässt sich ein immer wiederkehrendes Bedürfnis erkennen: das nach Verständnis. Oder anders ausgedrückt: nach Empathie.

Wenn Kunden zu uns kommen und uns nach Lösung X oder Lösung Y fragen, ist unsere Antwort zunächst dieselbe: Fangen Sie an, Ihre Kunden wieder ernst zu nehmen. Beginnen Sie zu verstehen, was Ihre Kunden wirklich wollen, was sie von Ihnen wollen. In dieser schnelllebigen Zeit scheint die Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden irgendwie uncool geworden zu sein. Klar, alle machen Content Marketing, weil man das im Jahr 2016 nun mal macht. Sonst fällt man ja nicht auf. Aber Content ist nun mal nicht gleich Inhalt. Content sind Informationen, Worte, Werbung. Sie können in etwa genauso schnell konsumiert (und anschließend vergessen) werden, wie das Tagesgericht im Mittagsmenü. Inhalte funktionieren anders. Sie verbinden Verstand mit Gefühl, verknüpfen Kopf und Herz miteinander. Inhalte werden gerne und freiwillig konsumiert und nicht etwa, weil sie im Angebot und daher billig sind. Für einen Großteil der Content-Marketing-Bemühungen bleibt diese Verbindung bisher aus. Aber genau das unterscheidet eben erfolgreiche Marken von wenig erfolgreichen Marken: bedürfnisorientierte Kundenkommunikation. Erfolgreiche Marken haben Leute in ihren Reihen, die das verstanden haben. Sie produzieren Inhalte, die eine Symbiose aus Marke und Kunde erzeugen, keine inhaltslose Werbung. Ihr Credo ist der altbekannte Ausspruch „Der Kunde ist König“. So altbacken er manchem auch daherkommen mag, so wahr ist doch sein Kern: Kunden wollen König sein. Sie möchten Persönlichkeit, Sympathie und Kompetenz. Oder anders ausgedrückt: Kunden sehnen sich nach Empathie. Der tiefgreifende Wertewandel lässt die Menschen in bekannten und sicheren Bahnen denken. Diese Werte bedienen ehrbare Kaufmänner seit jeher: Ehrlichkeit, Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Das ist nichts Neues. Es muss nur endlich wieder in die Köpfe der Unternehmen!

Durch Content Marketing ist es mittlerweile so einfach geworden, mit hochwertigen Inhalten an den Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe anzuknüpfen, sie zu begeistern und langfristig zu überzeugen. Hey, schau mal! Wir haben genau das, was Du suchst! Gutem Content Marketing gelingt es, auf intuitive Weise neue, einzigartige und persönliche Erlebnisse zu schaffen. Es knüpft eine fast schon intime Verbindung zwischen Marke und Kunde. So entstehen Erfahrungen, über die man einfach sprechen muss. Kunden haben das ungeheure Potential, die beste Werbeplattform zu sein: Weil ihre Erfahrungen echt sind. Sie sind nicht erdacht oder gespielt. Wenn man ihnen genau das gibt, was sie wollen (Ehrlichkeit, Vertrauen, Glaubwürdigkeit), sind sie die besten und ehrlichsten Testimonials, die Sie bekommen werden. Nichts geht über Kunden als Markenbotschafter, die ihre positiven Erlebnisse verbreiten. Sie erkennen also: Bedürfnisse schaffen Erlebnisse, Erlebnisse schaffen Vertrauen und Vertrauen schafft Beständigkeit. Und Beständigkeit ist genau das, was Sie und was Ihre Kunden wollen.

Was bleibt am Ende des Tages? Die Erkenntnis: Märkte werden wieder Menschen. Die Globalisierung treibt Marke und Kunde enger zusammen. Nie war die Gelegenheit, als beständige und vertrauenswolle Marken zu überzeugen, größer als heute. Genau deshalb funktionieren Inhalte, genau deshalb ist empathisches Content Marketing, das sich ehrlich an den Bedürfnissen der Kunden orientiert und Empathie als essentiellen Faktor versteht, der Schlüssel für wirkungsvolle Kommunikation. Empathisches Content Marketing ist dabei nicht manipulativ, sondern krönt und ehrt den Kunden als Menschen.

Oliver Marquardt tritt bei den Praxistagen Strategisches Content Marketing auf, die am 16. und 17. Juni in Düsseldorf stattfinden.

Foto von Blake Wisz

 

Oliver Marquardt ist studierter Kommunikationsdesigner aus Hamburg. Er arbeitete als Texter in renommierten Werbeagenturen, bevor er sich als Marketing- und Kommunikationsberater für Großunternehmen selbstständig machte. Mittlerweile ist er gefragter Berater für Markenentwicklung im Mittelstand und Autor vieler Fachartikel.

2013 gründete er zusammen mit seiner Frau Katharina Marquardt das Büro „Marquardt+Compagnie“ für wertebasierte Markenentwicklung in Marburg. Zum Kundenkreis zählen klassische, mittelständische Unternehmen bis 500 Mitarbeiter. Privat interessiert er sich für philosophische Fragen rund um Gesellschaft und Kommunikation, spielt Golf, produziert Musik und kocht gerne.