In der gedruckten Ausgabe der EINS #3 stellen wir in der Rubrik „5 Freunde“  dieses Mal fünf besonders kreative YouTuber vor. Wie sie dem Begriff Influencer gegenüberstehen und wie für sie eine ideale Kooperation aussieht, haben sie in Kurzinterviews erzählt.
Lesen Sie hier das Kurzinterview mit der YouTuberin Alycia Marie Moyers:

Warum machst du YouTube-Videos? Was ist dein Ziel?

Youtube war für mich schon immer eine Plattform, auf der ich mich ausdrücken und verwirklichen konnte. Über Youtube kann und möchte ich gerne Menschen erreichen und ihnen etwas Positives mit auf den Weg geben, ob es nützliche Tipps sind, inspirierende Ideen, News und Trends, Denkanstöße oder es um mein Herzensthema „Musik“ geht.

Woher nimmst du die Ideen für neue Videos? Was inspiriert dich?

Ich nehme meine Inspiration aus den unterschiedlichsten Bereichen! Hauptsächlich sind das natürlich auch andere Künstler, die ich selbst gerne verfolge, Dinge, die um mich herum passieren oder die ich im Alltag sehe. Inspiration kann man wirklich überall finden.

Was unterscheidet dich von anderen YouTubern deiner Kategorie?

Mein Kanal ist abwechslungsreich, es fließt immer sehr viel Kreativität mit ein und man weiß nie, was einen als nächstes erwartet. Dadurch, dass ich sowohl Musik, klassische Beauty- als auch SFX Makeup-Videos, die sich mit Maskenbildnerei befassen, mache, findet man auf meinem Kanal sehr viele verschiedene Einflüsse und „Kategorien“ parallel.

Siehst du dich als Influencer? Wie stehst du dem Begriff Influencer gegenüber?

Ich denke, mit zunehmendem Erfolg und Reichweite muss man sich früher oder später damit auseinandersetzen, dass dadurch auch viel Verantwortung und eine gewisse Vorbildfunktion entsteht. Natürlich „beeinflusse“ ich viele Menschen, die mich auf den verschiedenen Plattformen verfolgen und mich zum Teil auch als Vorbild ansehen, auf die ein oder andere Art – hoffentlich primär positiv! Demnach würde ich mich auch zu den „Influencern“ zählen. Dieser Begriff ist jedoch irgendwie auch ein wenig negativ behaftet und wird meist mit YTbern assoziiert; doch im Prinzip ist ja jede Person, die in der Öffentlichkeit steht und eine Fan-Base hat – egal ob Sportler, Musiker, Schauspieler, Youtuber etc. – ein Influencer, also ein Mensch, dessen Meinung und Verhalten einen gewissen Einfluss in der Öffentlichkeit und auf seine Fans hat. Wichtig ist, dass, wenn man sich seiner Verantwortung seinen Fans und Zuschauern gegenüber bewusst ist, man dadurch auch viel Positives bewirken kann.

Wie sieht für dich eine ideale Kooperation aus?

An oberster Stelle einer idealen Kooperation steht für mich ein Kooperationspartner, der offen für meine Ideen ist, der mir meinen kreativen Freiraum lässt und – vor allem – dessen Produkte zu meinen Lieblingen gehören. Mir ist grundsätzlich sehr wichtig, dass ich meine eigene Meinung vertreten kann und mir keine Worte in den Mund gelegt werden. Ehrlichkeit ist das Allerwichtigste!

 

Vita

Die deutsch-amerikanische Sängerin und Songwriterin ist mit hunderttausenden treuen Fans eine rasant wachsende Größe in der YouTube-Generation. Täglich entdecken mehr Jugendliche die beiden eigenen YouTube-Kanäle der Künstlerin, die mit ihrer Musik aber auch ihren Style-Tipps punktgenau das Lebensgefühl der Teenager trifft. Alycia Maries hoch kreative SFX- und zugleich angenehm lebensnahe Face-Paintings-, Beauty-, Food-, Design & Life Style-Tipps (auf Deutsch) folgen heute bereits über 516.000 interessierte Fans.

Hier geht es per Link zum YouTube-Channel von Alycia Marie Moyers.

Aktive Kanäle

YouTube – 516.000
Instagram – 207.000
Twitter – 77.000
Facebook – 34.000

Wir führten auch Kurzinterviews mit den YouTubern Borja Schwember, Elisa Kropp, Fynn Kliemann und Michael Buchinger.

Urheber des Bildes: Alycia Marie